Technik/Übungen Teil VI

Welche Techniken/Übungen wende ich an, um der Mann zu werden, der ich sein will. Bleib dran und du wirst die Veränderungen merken.

Gewohnheit

Technik/Übungen

Gewohnheiten ändern

Eine Gewohnheit zu ändern machst du am besten durch „Angewöhnen – Umgewöhnen – Abgewöhnen“
Wenn du Gewohnheiten ändern möchtest, dann beginne mit einer kleinen Sache und wiederhole es tgl. – einen Berg in kleinen Schritten abzubauen ist leichter, als den ganzen Berg sofort abzubauen.

Verändere kleine Sachen

Technik/Übungen

Du benutzt eine Technik oder sprichst eine Frau an und das hat nicht funktioniert. (Was nun?). Nur weil du einmal versagt hast, heißt es nicht, dass du das nächste Mal versagst. (Sei neugierig darauf, was passiert).

Dein 3oTage Programm

Technik/Übungen

Wie solltest du eine kleine Veränderung durchführen? – du ziehst dies 30Tage konsequent durch und jeden Tag reflektierst du, in dem du das aufschreibst.
Dieses 30Tage Programm hat 5 Schritte:
Du kannst nicht auf den Berg, ohne Schritt für Schritt da hochzugehen. Du kannst mit viel Druck, Motivation und Disziplin einen schnellen Erfolg erzielen. Du kannst jedoch schnell zurückfallen auf 0, statt auf 80, wenn du nicht jede Stufe um Stufe gemacht hast.
Andere Möglichkeit ist, dass du dich Schritt um Schritt bemühst jeden Tag die Übung durchzuziehen. Du kannst den Wunsch auch veröffentlichen, damit gibst du dir ein Unvermeidbarkeitscharakter. Du kannst dir auch eine Strafe auferlegen, wenn du es nicht tust. – Die Strafe muss heftig sein, damit du keine andere Wahl hast, als die Übung durchzuführen.

Stufe 1: Mach dir klar, was du verändern möchtest – Problem definieren.

Stufe 2: Das Problem hast du erkannt, wie veränderst du das? Lösung finden. Bspw. Eine Technik s. Beitrag

Stufe 3: Für 30 Tage diese Technik umsetzt, genauso, wie es die Technik verlangt. – nur 100 %

Stufe 4: Hat mir die Technik/Lösung etwas gebracht? – Evaluation. Gibt es das Problem noch? Ist das Problem besser geworden? Ist viel oder wenig passiert?
Warum sind 30Tage angenehm? Es ist ein definierter Zeitraum. Danach kannst du es lassen oder du machst damit weiter und weitest die Technik aus.

Deine Lebensqualität

Technik/Übungen

Technik: Eigene Lebensqualität verbessern.

Lebensfrage 1: Ärgere-dich-nicht-Frage. „Werde ich mich über dieses Ereignis noch in einem Jahr ärgern?“ – ist die Antwort „nein“, dann braucht es deine Verärgerung nicht.

Lebensfrage 2: „Von welcher Aufgabe werde ich noch in einem Jahr profitieren?“ Viele Dinge, die du tust, haben keine Langzeit folgen. Aufgaben, die uns längerfristig zu einem Ziel führen, solltest du mehr fokusieren. Such dir eine Aufgabe von der du in Zehn Jahren noch profitieren wirst.

Lebensfrage 3: Die Umdeutungsfrage.  Ist die Steigerung zur Frage 1: Wenn du dich trotzdem ärgerst, dann frage dich: „Was ist das Gute daran, dass X passiert ist und welchen positiven Nutzen kann ich daraus ziehen?“ – es lässt sich immer eine positive Umdeutung finden.

Lebensfrage 4: Die Selbstverbesserungs-Frage. Am Ende des Tages kannst du dich fragen, „was hätte ich heute besser machen können?“ Ziel ist es zu reflektieren und bewusster in Zukunft darauf zu reagieren. – Wenn du die Frage immer wieder gleich beantwortest, dann solltest du etwas ändern.

Zurück zum fünften Teil, drücke hier!

Lies weiter mit dem siebten Teil. Drücke hier!

Für mein Inhaltsverzeichnis, drücke hier!

Wie du dein Selbstbewusstsein von Innen stärkst. Drücke hier!

Weitere interessante Artikel sind der Glaubenssatz „Liebe“ und Formel für die perfekte Unterhaltung oder evolutionäre Psychologie

Möchtest du deine Ansprechangst besiegen oder die Kraft deines Inneren zu erwecken?