Phasen im Teenageralter von Thomas

Die Phasen im Teenageralter von Thomas

Jede Entwicklung läuft phasenweise ab

Die Phasen im Teenageralter

Selbstbewusstsein wie ein Rockstar

Phase I
Wenn Du tapfer genug bist, sagst Du einem der Mädchen womöglich, dass Du sie magst. Wenn sie sagt, dass sie Deine Gefühle erwidert, so wird Dein Selbstbewusstsein gegenüber Frauen steigen. Wenn das einige Male während Deiner Schulzeit passiert, so wirst Du mit dem Selbstbewusstsein eines Rockstars aufwachsen. Selbstbewusstsein ist, was Frauen lieben.

Die Phasen im Teenageralter

Ein zerstörerisches Erlebnis

Phase II
Wenn Du tapfer genug bist, sagst Du einem der Mädchen womöglich, dass Du sie magst und sie lehnt Dich ab oder – schlimmer noch – lacht Dich aus und erzählt ihren Freunden davon. Ein solches Erlebnis kann so zerstörerisch sein, dass Dein Gehirn entscheidet, dass der Versuch, ein schönes Mädchen anzumachen, ein schmerzhaftes Unterfangen ist. Es wird nervöse Gefühle in Dir heraufbeschwören, wann immer Du Dich in eine ähnliche Situation begeben wirst.

Die Phasen im Teenageralter

Lebenslanges Ausweichen

Phase III
Wenn Du nicht tapfer genug bist, um einem der Mädchen zu sagen, dass Du es magst, so wird es im Laufe der Zeit immer schwerer werden, das zu tun. In der Psychologie nennt man das „Ausweichen“. Je länger Du einer Sache ausweichst, umso schwerer wird es, sie tatsächlich zu tun. Ausweichen ist ein Sicherheitsverhalten, das Menschen verwenden, um sich vor sich wiederholenden schlechten Situationen zu schützen.

Vergangene Gefühle in die Gegenwart

Die Phasen im Teenageralter

Diese Gefühle und Emotionen können sich auch Jahre später entwickeln. Wenn Du als junger Erwachsener eine Frau angesprochen hast und sie Dich hat ablitzen lassen.

Die Situation ist schon heftig, wenn dazu noch Deine Freude über Dich lachen, dann entwickelt sich schlechtes Gefühl und wandelt sich später zu einer Emotion um, sodass Du beim nächsten Mal gehemmt bist, weil die diese Emotion hochkommt. Oder eine Sache ist in deiner Kindheit passiert, an die du dich nicht bewusst erinnerst, aber in bestimmten Fällen ausgelöst wird. Wenn sich deine Mutter an einem Tag nicht um dich gekümmert hat oder dich vernachlässigte, kann das ein prägendes Ereignis sein und deine Handlungen bzgl. Frauen noch Jahre später beeinflussen.

Zusammengefasst: Dein Kopf ist dein größter Feind. Gefühle und Emotionen beruhen auf Erinnerungen vergangener Handlungen und diese Gefühle und Erinnerungen kannst du verändern.

Für mein Inhaltsverzeichnis drücke hier!

Darauf folgend lies diesen Artikel zum Gedankennetzwerk

Auch interessant ist der Artikel Das Netzwerk der Assoziation

Weiterhin interessant ist der Artikel Ist die Realität für jeden gleich?

Auch lesenswert ist, wie durchbrichst du deine Ansprechangst?

Werde selbstbewusst und aktiviere die Kraft deines Inneren.