Angst im Allgemeinen

Du bist ständig in deiner eigenen Angst gefangen

Angst

Doch mach dir bewusst, dass auch andere Angst haben. Frauen haben auch Angst. Wenn ihr euch gegenübersteht, dann stehen zwei Angsthasen gegenüber.

Wozu benötigst du Angst?

Hat biologisch und physiologischen Sinn. Du stehst an einer 100 m Klippe. Schutzmechanismus, damit du stehen bleibst.
An einer Frau vorbeizugehen, obwohl du sie sexuell attraktiv findest, ergibt physiologisch, psychologisch und biologisch keinen Sinn.

Ein Ansatz ist das „Drama des begabten Kindes“. Als Kind bist du für alles offen. Viele Dinge, die ausgesprochen werden, kannst du noch nicht verstehen, weil du die Dinge noch nicht verknüpfen kannst. Dinge die subtil kommuniziert werden verstehst du hingegen. Du beobachtest das Verhalten der Erwachsenen, spürst die Gefühle der Erwachsenen.

Dein Verhalten als Kind

Kind

Als Kind legst du ein bestimmtes Verhalten an den Tag, was deiner Mutter Angst macht, weil sie eine ähnliche Situation erlebt hat. Nun kommuniziert sie dir, dass sie Angst deswegen hat. Da du als Kind deiner Mutter keine Angst machen möchtest, konditionierst du dich, dieses Verhalten abzustellen. Dann ist die Mutter glücklich und du auch, richtig? Falsch. Siehe Beitrag Artikel Selbstbewusstsein.

Du versteckst deine Gefühle ganz tief in deinem Bewusstsein, damit diese niemand findet aus Angst, du könntest jemanden damit verärgern. Du hast Angst, dass deine Grundbedürfnisse jemand entdeckt und du dich verletzbar machst oder den anderen unzufrieden stellst, sobald du diese Gefühle zeigst.

Der Anmachspruch ist gleichgültig

Gleichgültig, welchen coolen Spruch du bringst, wenn du selber nervös bist, wird er 0 % funktionieren, weil die Frau (jetzt kommt’s!) deine subtile Kommunikation wahr nimmt.
Nicht wissen, was passiert macht Angst. – fehlende Kontrolle. Ich bleibe aus Angst in einer Beziehung, weil ich nicht weiß, was danach passiert.

Angst auflösen

Auflösen

Du kannst Angst nicht mental lösen, weil es sich hierbei um eine Emotion handelt s. Emotionen auflösen Beitrag. Du kannst dir sagen, alles wird gut, es wird nichts passieren. Du musst der Sache auf den Grund gehen und da ansetzten, wo es herkommt.
Du kannst nicht wissen, was die anderen Leute denken. Ich kann eine Vermutung aufstellen und damit kann ich falsch liegen. Wenn ich akzeptiere, dass ich für mich bin, dann ist das ein erster Angstauflöser.

Du siehst sie und interpretierst ihre Gestik, Mimik, Körperhaltung und stellst fest, die hat kein Bock. Stell dir selbst die Frage: „Ist das so, weiß ich das 100 %?“ – Was du tun kannst ist, es herauszufinden.

Emotionale Haltung

Manchmal wird sie dich aus Gründen ablehnen, manchmal auch nicht. Das liegt daran, in welcher emotionalen Haltung sie sich befindet und das hat nichts mit dir zu tun.
Wende dich deiner Angst zu Stell dich deiner Angst und lerne Stück für Stück mit dieser Angst umzugehen. Beitrag: Angst auflösen Schritt für Schritt. Stellst du dich der Angst Schritt um Schritt, dann baust du diese Angst ab.

Deine Aufgabe

Übung


Deine Aufgabe: überlege dir, wann du das letzte Mal eine Angst überwunden hast? War es bei einem Vortrag? Hast du jemanden nach dem Weg gefragt? Hast du deinen Chef über ein bestehendes Problem informiert usw. Dann schau in dich, was hast du gefühlt und wie hast du gefühlt. Besonders danach, welcher Zustand war vorher, welcher danach? Lies weiter mit den Artikel Angst auflösen und für den zweiten Teil lies hier drücke hier.

Zum ersten Teil drücke hier!

Für mein Inhaltsverzeichnis drücke hier!

Weitere interessante Artikel sind Selbstbewusstsein und Emotionen oder Ansprechen und schrittweise Desensibilisierung

Auch lesenswert sind Gedächtnisnetzwerk und ist die Realität für jeden gleich? oder evolutionäre Psychologie

Weiterhin interessant ist der Artikel das Netzwerk der Assoziation